Suche

164 Suchergebnisse gefunden

Seiten (8)

  • APP-CENTER | uniSmart

    Fuhrpark-Apps Touren- & Auftrags-Apps Objekt-Tracking Individual-Entwickung DIGITALER LIEFERSCHEIN Jetzt weitere Informationen anfordern! APP-CENTER Fuhrpark-Apps So funktioniert`s: 1. App aussuchen - 2. Kontakt aufnehmen - 3. Wir passen alles individuell an Ihre Bedürfnisse an Digitaler Unfallbericht Nie wieder fehlende Daten bei einer Unfallaufnahme! ​ Ermöglicht die Eingabe aller relevanten Versicherungsdaten inkl. Fotos und Unterschriftenfeld. KONTAKT Digitale Führerscheinkontrolle Die einfachste Möglichkeit, Führerscheine zu kontrollieren! ​ Durch ein RFID-Lable auf dem Führerschein wird bei der Anmeldung an den COTRIS-Launcher die Kontrolle mittels NFC durchgeführt. KONTAKT Digitale Abfahrtskontrolle Die gesetzlich vorgegebene Abfahrtskontrolle jederzeit einhalten! ​ Über eine App im COTRIS-Launcher muss der Fahrer regelmäßig die individuell anpassbare Kontrolle durchführen. KONTAKT Digitale Multibox Alle Formulare nach eigenen Wünschen digitalisieren! ​ Mit Hilfe des COTRIS-Portals können Sie nach belieben Formulare digitalisieren, um diese von den Mitarbeitern bearbeiten zu lassen. KONTAKT uniSmart TRIO-Apps Alles digital - in einem Paket! ​ Führerscheinkontrolle, Abfahrtskontrolle, Multibox - alle unsere Apps in einem Paket - und gratis dazu gibt es den Unfallbericht. KONTAKT COTRIS Einzellizenz Sie brauchen mehr - überhaupt kein Problem! ​ Für die Erweiterung Ihres Fuhrparks können Sie jederzeit weitere Lizenzen hinzufügen. KONTAKT Touren- & Auftrags-Apps Auftragsverwaltung Aufträge versenden – Auftragsstatus, Positionen & Lieferscheine zurückerhalten! ​ Ermöglicht die Eingabe Ihrer Aufträge über das COTRIS-Portal und eine entsprechende Abarbeitung bei der Auslieferung. KONTAKT Tourenverwaltung Auf einen Blick über alles Wichtige informiert! ​ Sie können spielend Aufträge den Touren hinzufügen, diese nach eigenen Wünschen optimieren lassen und den gesamten Ablauf überwachen. KONTAKT OBJEKT-TRACKING Objekt-Tracking Zu jeder Zeit wissen, wo sich jedes Objekt befindet! ​ Durch die Nutzung des 0G-Netzes besitzen die Tracker eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Jahren, inkl. Standortbestimmung über das COTRIS-Portal. KONTAKT INDIVIDUAL-ENTWICKLUNG Individual-Entwicklung Verwirklichen Sie Ihre Ideen und digitalisieren Sie ganze Arbeitsabläufe! ​ Schnittstellen, Einbinden von Drittanbietern, Individualprogrammierung von Software und Apps - alles ist möglich! KONTAKT

  • LEISTUNGEN | uniSmart

    LEISTUNGSKURVE? Eine runde Sache! Alle Leistungen im Überblick SOFTWARE & APPS ​ Formulare digitalisieren Aufträge digital senden und empfangen Touren verwalten und optimieren Gesetzliche Vorgaben im Fuhrpark einhalten Programme individuell mit Schnittstellen einbinden Alle Fahrzeuge und Assets auf einer Benutzeroberfläche Gesamte Unternehmensabläufe digitalisieren ​ Bis zu: 14% Kostenreduzierung im Fuhrpark 20% höheres Auftragsvolumen 70% geringerer Arbeitsaufwand 90% weniger physisches Belegaufkommen 100% gesetzeskonforme Arbeitsabläufe MEHR KONTAKT! Software häufig gestellte Fragen Apps Schnittstellen Software-Entwicklung COTRIS Portalzugang Webfleet Portalzugang HARDWARE & LÖSUNGEN ​ Zur Anforderung passende Hardware Große Auswahl an (Telematik-) Geräten und Zubehör Projekt- und workflowbezogene Lösungen Speziell ausgebildete, feste Ansprechpartner Auf die Anforderung angepasste Kostenoptimierung Klar dargestelltes Einsparpotenzial (ROI) Ablaufsichere Projektplanung ​ Ihre Vorteile: Verlässliche Umsetzungsplanung Keine versteckten Mehrkosten Qualitätshardware u.a. von Webfleet Solutions Fachwissen aus unzähligen Integrationen Ein Ansprechpartner für alle Fragen MEHR KONTAKT! Hardware häufig gestellte Fragen Robuste Tablets Telematik Hardware Objekt-Tracking Zubehör & Erweiterung Webfleet Solutions SERVICE & EINBAU ​ ​ Verschiedene Versicherungs- und Zahlungsmodelle Schnelle Hilfestellung bei auftretenden Fragen Anforderung von Updates und Aktualisierungen Abgestimmte Vor-Ort-Einbauplanung Kostengünstige Service-Leistungen Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln Einzigartiges ServiceCenter ​ Ihre Vorteile: Eigene Servicemitarbeiter und Einbautechniker Fullservice & Versicherung mit vielen Vorteilen Flexible Zahlungsmöglichkeiten Eine Rufnummer für alle Anfragen Einbauten an jedem Ort der Welt MEHR KONTAKT! ServiceCenter Vor-Ort-Einbau Fullservice & Versicherung Leasing, Miete, Förderungen Persönliche Ansprech-partner Downloads SCHULUNG & WISSEN ​ Mitarbeiterschulungen nach der Integration (Onboarding) Begleiten der Mitarbeiter zur Nutzung der neuen Technik Controlling der Umsetzungsqualität und Einsparungen Fahreranalyse und mögliches Einsparpotenzial Einhaltung unternehmensseitiger Vorgaben und Ziele Einbindung von Betriebsräten und Mitarbeitermeinungen Einhaltung von Gesetzes- und Datenschutzvorgaben ​ Bis zu: 20% Kraftstoffersparnis 20% weniger Verschleiß und CO²-Ausstoß 50% Zeitersparnis durch pers. Schulungen 95% Nutzungsbereitschaft der Mitarbeiter 100% geschultes Personal MEHR KONTAKT! uniSmart CAMP Mitarbeiter-Coaching Unternehmens- Controlling Anwender-Schulung Zusatz-leistungen Gesetz & Datenschutz

  • KENNENLERNEN | uniSmart

    KENNENLERNEN? Unter allen Umständen! Wer wir sind Zahlen & Fakten Karriere Kontakt

Alles ansehen

Blogbeiträge (62)

  • Benutzung von Funkgeräten in Fahrzeugen

    Am 30. Juni 2021 endet die Übergangsfrist, die es Lkw-Fahrern momentan noch erlaubt, während der Fahrt Funkgeräte zu benutzen. Branchenverbände setzen sich nach wie vor für eine Verlängerung ein. Mit der Handy-Novelle wurde bereits 2017 verboten, während der Fahrt ein elektronisches Kommunikationsgerät zu benutzen, wenn dieses dafür aufgenommen beziehungsweise gehalten werden muss. Auch auf Betreiben des Bundesverbands für Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) wurde Funkgeräten bis Ende Juni 2020 eine Übergangsfrist zugestanden, die dann noch einmal in Form einer „Schonfrist“ bei Kontrollen verlängert wurde. Diese Schonfrist für die Nutzung von konventionellen Funkgeräten während der Fahrt endet jedoch am 30. Juni 2021, wie der Verband in einem Facebook-Post mitteilt. Funkgeräte werden dann wie alle anderen elektronischen Kommunikationsgeräte behandelt, das heißt: sie dürfen während der Fahrt nur benutzt werden, "wenn hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird und entweder nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist.“ Um Ihnen schon heute die Umstellung zu erleichtern, bieten wir in unserem Online-Shop eine breite Auswahl an technischen Möglichkeiten zum Freisprechen mit Funkgeräten an. Zum Shop Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung Fazit Die Gesetztesnovelle wird kommen und Funkgeräte müssen dann ähnlich einem Handy benutzt werden. Ganz klar ist weiterhin noch nicht der Starttermin. Der BGL will sich gemeinsam mit der Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK) und dem Runden Tisch der Amateurfunker gegenüber dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dafür einsetzen, die Übergangsfrist weiter zu verlängern.

  • Gesetzliche Änderungen bei der Zusammenarbeit mit Betriebsräten

    Mehr Mitbestimmung, besserer Kündigungsschutz, vereinfachte Wahl des Betriebsrats – der Bundestag hat einen Gesetzentwurf der Bundesregierung beschlossen, der die Arbeit von Betriebsräten erleichtern und stärken soll. Mit dem Betriebsrätemodernisierungsgesetz will die Bundesregierung Betriebsräten sowie Jugend- und Auszubildendenvertretungen die Arbeit erleichtern und deren Wahlen fördern und vereinfachen. Das Gesetz stärkt zudem den Kündigungsschutz von Beschäftigten, die sich für die Gründung oder die Wahl von Betriebsräten engagieren, senkt das Mindestalter für Wahlberechtigte auf 16 Jahre und ermöglicht es, Betriebsratssitzungen virtuell abzuhalten – per Video oder Telefon. Betriebliche Mitbestimmung beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz Betriebsräte haben zudem künftig Mitbestimmungsrechte, wenn Künstliche Intelligenz (KI) im Unternehmen eingesetzt werden soll. Sie sollen bei der Einführung von KI sowie Informations- und Kommunikationstechnik frühzeitig eingebunden werden und mitberaten können. Soll Personal mit Hilfe von KI ausgewählt werden, dürfen Betriebsräte nicht übergangen werden. Ist es für ihre Aufgabenerledigung notwendig, können sie leichter externe Sachverständige einbinden. Die Bundesregierung wolle damit sicherstellen, „dass die betriebliche Mitbestimmung ihre wichtige Aufgabe auch im Zeitalter der Digitalisierung erfüllen kann“, so Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Stärkung des Betriebsrats bei der Ausgestaltung mobiler Arbeit Führt der Arbeitgeber mobile Arbeit ein, haben Betriebsräte künftig ein Mitbestimmungsrecht bei deren Ausgestaltung. Betriebsräte können so für einen einheitlichen und verbindlichen Rechtsrahmen im Unternehmen eintreten, der für alle Mitarbeiter im Homeoffice gilt. Das neue Gesetz regelt jedoch keinen Rechtsanspruch auf mobile Arbeit oder Homeoffice. Es regelt das „Wie“, nicht das „Ob“. Gleichzeitig wird der Unfallversicherungsschutz im Homeoffice ausgeweitet – von sogenannten Betriebswegen, etwa zum Drucker oder auch auf Wegen im eigenen Haushalt etwa zur Kaffeemaschine und auf Wege außer Haus zur Betreuung von Kindern. Ein wichtiger Bestandteil unserer Beratungsgespräche ist die Einbindung des Betriebsrats. Eine Integration ist nur so erfolgreich, wie auch alle an einem Strang ziehen. Dieses Ziel ist nur durch offene und ehrliche Kommunikation möglich. Gern stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung - Kontaktieren Sie uns einfach! Fazit: Betriebsrat als Sprachrohr Betriebsräte sind Ohr und Sprachrohr der Beschäftigten. Sie bündeln die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Doch auch Arbeitgeber profitieren: Wenn Betriebsrat und Arbeitgeber vertrauensvoll zusammenarbeiten, lassen sich Vereinbarungen schneller und einfacher treffen. „Dort, wo Betriebsräte tätig sind, ist mehr Raum für Innovationen, sind die Arbeitsbedingungen oft besser und wirtschaftliche Erfolge stabiler. Krisen können besser bewältigt werden“, so Heil. Quelle: Gesetzesvorhaben und Neuregelungen der Bundesregierung

  • Wohin entwickelt sich das Fuhrparkmanagement

    Es ist nicht einfach vorauszusehen, was in den nächsten Monaten oder gar Jahren passieren wird. Im Bereich des Fuhrparkmanagements erkennen wir allerdings einige klare Trends und Entwicklungen, die dabei unterstützen, dass Flottenunternehmen auch mit kommenden Herausforderungen besser umgehen können. Es dreht sich alles um Daten In der Welt des Transports und der Flotten sind die Datenrückmeldungen aus Fahrzeugen der Schlüssel zur Verbesserung der Effizienz und Sicherheit auf der Straße. Sie sind auch der Schlüssel zur Reduzierung von Kraftstoff-, Wartungs- und Reparaturkosten. Allerdings müssen die Daten analysiert und in den richtigen Zusammenhang gesetzt werden, um wertvolle Informationen zu gewinnen, die für das Unternehmen und den Flottenmanager wirklich nützlich sind. In den kommenden Jahren werden wir eine fortschreitende Digitalisierung von Flotten erleben. Sowohl bei leichten als auch bei schweren Nutzfahrzeugen werden werksseitig eingeführte oder integrierte Telematiklösungen die Datenerfassung und -analyse erleichtern. Integrierte Videolösungen Wir sehen immer mehr Fahrzeuge mit Dashcams oder On-Board-Kameras, die das Geschehen auf der Straße aufzeichnen. Die Integration von Videoaufnahmen in Telematiklösungen, mit denen man die gesammelten Daten zusammen mit kontextbezogenen Bildern analysiert, wird an Bedeutung zunehmen. Denn auf diese Weise erhält man im Falle eines Ereignisses Zugriff auf alle verfügbaren Informationen, um sich ein klares Bild von Ursachen und Folgen zu bilden. Diese Kameras werden sich nicht nur auf das Geschehen auf der Straße, vor oder um das Fahrzeug herum konzentrieren. Sie können auch Bilder des Fahrers aufnehmen, um ihn durch künstliche Intelligenz im Falle einer Müdigkeitserkennung, Geistesabwesenheit oder gefährlichem Verhalten zu alarmieren. Bessere Asset-Verfolgung Anhänger, Auflieger, Bagger, Stromaggregate oder Müllcontainer – auch nicht fahrzeuggebundene Wirtschaftsgüter sind für viele Unternehmen unverzichtbar und bedürfen der gleichen Sorgfalt wie der restliche Fuhrpark. Deshalb wird sich auch das Asset-Management im Rahmen der Telematik weiter entwickeln. Es ermöglicht Flottenbetreibern, den Standort eines Assets zu lokalisieren, Diebstähle in Echtzeit zu erkennen und sich ein vollständiges Bild von dessen Nutzung zu machen. Die Anlagenüberwachung kann dabei ein Schlüsselelement eines Gesamtplans für das Flottenmanagement sein. Eine grünere Flotte Wenn wir die Pandemie hinter uns gelassen haben, werden wahrscheinlich viele Unternehmen wieder ihre Büros dem Homeoffice oder der Telearbeit vorziehen. Als Folge dessen kehren Berufsverkehr und Staus zurück auf die Straße, was die Schadstoffwerte in den Städten erhöht. Flottenunternehmen revitalisieren in den kommenden Jahren ihr Geschäft immer stärker und verfolgen bestenfalls gleichzeitig Nachhaltigkeitsansätze zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks der Flotte. Eine umweltfreundlichere Fahrweise kann dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen zu reduzieren. Das gilt auch für die Elektrifizierung von Flotten – ein weiterer klarer Trend. Telematiklösungen wie die von WEBFLEET ermöglichen es übrigens, Elektrofahrzeuge auf die gleiche Art und Weise und auf der gleichen Instrumententafel wie die Verbrennungsfahrzeuge zu verwalten. Das ist von Vorteil, wenn man sowohl den Fahrstil als auch den CO2-Ausstoß in die Atmosphäre überwachen möchte. Bei all diesen Themen unterstützen wir Sie. Wir begleiten Sie nicht nur bei der Beratung und Entscheidungsfindung oder der Integration bzw. Installation des gewünschten Systems - auch darüber hinaus unterstützen wir Sie und Ihr Team bei der Nutzung und Erreichung gesteckter Ziele für den größtmöglichen Erfolg! Nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf, um einen Überblick über unsere Leistungen zu bekommen! Fazit - der Mensch steht im Mittelpunkt Menschen sind die treibende Kraft von Unternehmen. Daher werden sie nach Lösungen suchen, die das Wohlbefinden der Mitarbeiter und die Kundenzufriedenheit verbessern. Für beide Fälle kann Flottenmanagementtechnologie sehr nützlich sein. Einerseits kann sie durch intelligente Planung den Stress der Fahrer reduzieren, indem sie die geeignetsten Routen anzeigt oder zum Fahrstil berät. Andererseits werden die Kunden informiert, wo sich ihr Produkt oder der Techniker gerade befindet und wie lang sie noch warten müssen.

Alles ansehen

Wir melden uns umgehend bei Ihnen!

Lust auf Kontakt?