Suche

180 Ergebnisse gefunden

Seiten (37)

  • uniSmart GRUPPE

    uniSmart GRUPPE - Synonym für Innovation ​ ​ Die uniSmart GRUPPE ist mit ihren innovativen Vertriebslinien uniSmart und COTRIS richtungsweisend in den Tätigkeitsfeldern: ​ herstellerunabhängige Telematik und Telemetrie-Systeme inkl. Portallösung Software, Schnittstellen und Apps mit individueller Programmierung und Integration Dienstleistungen rund um den Fuhrpark, sowie Unternehmens- bzw. Mitarbeiterentwicklung Darüber hinaus bietet die flexkalk als unabhängiges Unternehmen wohngesunde und zukunftsorientierte Wandbeschichtungen mit allem dazugehörigen Service. ​ Weitere Informationen finden Sie auf unseren Unternehmens-Webseiten oder unter kontakt@unismart.de . uniSmart und ihre Leistungen Richtungsweisende Produkte und Dienstleistungen machen die uniSmart Vertriebs GmbH zu mehr als einem reinen Telematiklieferanten! Mit den drei Vertriebslinien Telematics, CAMP und Solution werden von der Hardware über die Anbindung bis zur Mitarbeiterschulung und Unternehmensentwicklung alle Bereiche abgedeckt. Kombiniert mit einem exzellenten Service von der Beratung bis zum Einbau bzw. der Integration ist die uniSmart einzigartig auf dem deutschen Markt. MEHR ERFAHREN! flexkalk und ihre Leistungen COTRIS und ihre Leistungen Gesund leben heißt auch gesund wohnen - das Eine muss das Andere nicht ausschließen! Mit den wohngesunden, enorm zeitsparenden und jederzeit ausbesserungsfähigen Wandbeschichtungen der flexkalk wurde ein zu 100% natürlicher Kalkputz auf den Markt gebracht. flexkalk besteht ausschließlich aus Kalkmehl und gebranntem Kalk, die mit umweltfreundlichen Techniken verarbeitet werden. Höhere Effizienz mit höherer Produktqualität zu marktüblichen Konditionen. INFOS ANFORDERN Autarke Fuhrpark-Lösungen, kombinierbar mit jedem androidfähigen Gerät - das sind die Stärken der COTRIS. Ebenfalls kann die COTRIS durch ihre innovativen Strukturen auf jeden Kunden individuell eingehen und jede Integration auf die speziellen Bedürfnisse anpassen. Über den Fuhrpark hinaus bietet die COTRIS Schnittstellen, Apps und IoT-Lösungen für den gesamten Handel und die Industrie. Damit können Arbeitsabläufe für morgen schon heute optimiert werden. Gründung: 01.08.2002 Kunden: > 630 Einheiten: > 7.100 Projekte: > 275 ​ Einsatzgebiete: Alt- und Neubau, Renovierung und Instandsetzung Handwerk: Innenausbau, Maler und Stuckateure, Sanitär, Bau Gründung: 01.03.2001 Kunden: > 220 Einheiten: > 4000 Schnittstellen: > 20 MEHR ERFAHREN! © uniSmart Verwaltungs GmbH Bogenstraße 3 90530 Wendelstein E-Mail: kontakt@unismart.de Tel: +49.911-477816-00 Fax: +49.911-477816-99 Impressum ​ Datenschutz ​ Cookie Einstellungen

  • | uniSmart

    Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. - Datenschutzerklärung Absenden Vielen Dank! Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden! Starke Partner der uniSmart Gruppe:

  • Apps | Schnittstellen | Telematik - uniSmart Deutschland

    Wir sind uniSmart Über 20 Jahre Fuhrparkversteher Mehr über uns erfahren TOURENPLANUNG FUHRPARK APPS WEBFLEET FLOTTENLÖSUNGEN DATEN-SCHNITTSTELLEN UNISMART CAMP UNISMART LEISTUNGEN vor 4 Tagen Die einfachste Art Temperaturen zu überwachen BLOG. NEWS KUNDEN. MEINUNGEN. OEM-Integrator "...Besonders hervorzuheben ist das Engagement des kompletten Teams, wenn es mal größere Probleme gibt wird schnell reagiert und das Problem ist schnell gelöst..." Richard Köstner AG "...Super Kundenservice und Techniker. Immer ein offenes Ohr für unser Anliegen..." ASB Kreisverband Kronach e.V. "...Bei Problemen ist der Service schnell und unkompliziert. Neue Verträge oder Aufstellungen kommen verständlich und gut aufbereitet..." Raimund Transport und Baustoff GmbH "...Auch die Chefetage schaufelt sich für jedes Anliegen eine freie Spitze und berät nicht nur wie man natürlich für zusätzliche DL mehr Geld ausgeben kann, sondern auch wie man in mancher Hinsicht sparen kann..." W. Bunzel Transporte e.K. "...Insbesondere hervorzuheben ist das großartige Team. Hier engagiert man sich für Ihre persönliche Anliegen..." HelfRecht Unternehmerische Planungsmethoden AG FOLGE UNS #unismart #fuhrparkversteher

Alles ansehen

Blogbeiträge (143)

  • Titel verteidigt - uniSmart ist Top-Arbeitgeber 2023!

    Im aktuellen FOCUS-BUSINESS Report wurde die uniSmart Vertriebs GmbH wiederholt zum Top-Arbeitgeber 2023 in der Rubrik "Mittelstand 11-50 Mitarbeiter IT/EDV" gewählt! Wie kommt die Auszeichnung zu Stande? Auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung durch die Redaktion von FOCUS-BUSINESS und FACTFIELD werden jedes Jahr verschiedene Bewertungsparameter als Grundlage für die Berechnung eines Gesamtwertes verwendet. Der Gesamtwert gibt die Platzierung der 2000 besten Arbeitgeber in Deutschland vor - umso mehr Gesamtpunkte, umso höher die Platzierung. Wie hat es die uniSmart in das Top-Ranking geschafft? Zum einen hat die uniSmart Vertriebs GmbH mehr als 11 Mitarbeiter, sowie ihren Sitz in Deutschland und fällt somit in das Ranking der kleinen mittelständischen Unternehmen. Die vielen Kundenrezessionen mit einer Sternebewertung von 4,93 über alle Bewertungsportale hinweg (Erhebung via Proven Expert) und dem kununu-Score von 4,3 waren jedoch hauptsächliche Faktoren für die Platzierung. Für diesen Erfolg möchten wir uns bei allen Mitarbeitern und Geschäftspartnern bedanken! Es ist für uns gleichermaßen Bestätigung und Ansporn, an unserer Unternehmenskultur festzuhalten und diese weiterzuentwickeln! Links Report "Top-Arbeitgeber 2023" von FOCUS BUSINESS uniSmart Kunden-Bewertungen via Proven Expert uniSmart Mitarbeiter-Bewertungen via kununu

  • Arbeiten trotz Krankschreibung

    Die Mehrheit aller Berufstätigen geht einer Studie zufolge trotz Krankheit zur Arbeit, sogar bei einer Coronainfektion. Ist vorzeitiges Arbeiten trotz Krankschreibung überhaupt erlaubt? Was sagt das Gesetz? Und wie steht es mit dem Versicherungsschutz? Worauf Arbeitgeber achten müssen. Trotz einer Erkrankung ins Büro oder den Betrieb? Das ist bei der Mehrheit aller Berufstätigen an der Tagesordnung. Das geht aus der Studie der Krankenkassen hervor. Auch Corona hat offenbar nichts am üblichen Präsentismus geändert Immerhin neun Prozent der Erkrankten gaben an, bei einem milden Verlauf und trotz positiven Tests ins Büro oder den Betrieb zu kommen. Damit geht fast jeder zehnte Corona-Infizierte der Studie zufolge trotz Erkrankung zur Arbeit. Daneben kommen weitere gut 20 Prozent mit ansteckenden Infekten in den Job. Am häufigsten gehen Beschäftigte trotz Rückenschmerzen in die Firma (49 Prozent), 38 Prozent trotz Allergien, wie es in der Studie weiter heißt. Nur 28 Prozent der Deutschen bleiben bei Krankheit konsequent Zuhause Aus Sicht von Medizinern ist Arbeiten trotz Krankheit klar fragwürdig. Wer sich bei Viruserkrankungen nicht in Ruhe auskuriert, riskiert, dass diese auch Herz oder andere Organe angreifen oder sich durch Medikamente unterdrückte Symptome verschlimmern, sagt Gerd Herold, Beratungsarzt bei der Pronova BKK. Weil zudem Mitarbeitende angesteckt werden könnten, sei die Präsenz im Büro trotz positivem Corona-Test "eine unzumutbare Gefahr". Doch wie sehen die arbeitsrechtlichen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen aus? Arbeiten trotz Krankschreibung: Gesetzliche Regelung Grundsätzlich gilt, dass eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kein Arbeitsverbot ist, sondern lediglich eine vom Arzt gemachte Prognose über den zu erwartenden Krankheitsverlauf. Von daher kann ein Arbeitnehmer prinzipiell trotz einer Krankschreibung wieder arbeiten, wenn er sich wieder gesund und arbeitsfähig fühlt. Auch versicherungsrechtlich ergeben sich keine Bedenken, gemäß den Regelungen für die Unfallversicherung in §§ 2 Abs. 1 Nr.1 sowie 8 Abs. 2 SGB VII und für die Krankenversicherung in § 5 Abs. 1 Nr. 1 SGB V. Anderes gilt für Beschäftigungsverbote, wie sie beispielsweise für Schwangere gelten können. Im Fall einer Corona-Infektion gelten weiterhin besondere Regelungen. Genaueres regeln die aktuellen Corona-Verordnungen der Länder, die alle eine Pflicht zur Absonderung enthalten. Wer eine Infektion durch positives PCR- oder Schnelltestergebnis nachgewiesen hat, muss sich danach weiter in häusliche Isolation begeben. Dies gilt ab Kenntnis und endet frühestens nach fünf Tagen, wenn seit 48 Stunden Symptomfreiheit besteht, spätestens jedoch nach zehn Tagen. Für Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegebereichs gelten nochmal speziellere Voraussetzungen. Fürsorgepflicht: Arbeitgeber stehen in der Verantwortung Grundsätzlich gilt: Sind Beschäftigte arbeitsunfähig und setzt sie der Arbeitgeber dennoch ein, so kann er gegen seine Fürsorgepflicht verstoßen und sich schadensersatzpflichtig machen. Von Arbeitsunfähigkeit spricht man, wenn der Arbeitnehmer objektiv nicht mehr in der Lage ist, die ihm nach dem Arbeitsvertrag obliegende Arbeit zu verrichten oder Gefahr läuft, durch die Arbeit in absehbarer Zeit seinen Zustand zu verschlimmern. Kommt ein offiziell noch krankgeschriebener Arbeitnehmer oder eine Arbeitnehmerin vorzeitig wieder zur Arbeit, sollte der Arbeitgeber sich vergewissern, ob er oder sie tatsächlich einen einsatzfähigen Eindruck macht. Ist dies der Fall, so muss er keine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsfähigkeit fordern, es genügt die Erklärung des Arbeitnehmenden. Gesundschreibung verlangen bei Zweifeln? Denn auch wenn eine Gesundschreibung immer mal wieder von Arbeitgebern gefordert wird – im deutschen Gesundheitswesen gibt es eine solche grundsätzlich nicht. Ist der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin offensichtlich topfit, kann er oder sie auch trotz Krankschreibung einfach wieder arbeiten. Schließlich handelt es sich bei der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung lediglich um eine Prognose. Falls aber besondere Umstände die Vermutung nahelegen, dass Beschäftigte noch nicht wieder arbeitsfähig sind, muss der Arbeitgeber notfalls im Rahmen seiner Fürsorgepflicht den Betriebsarzt einschalten oder anderweitig den Gesundheitszustand des Arbeitnehmenden überprüfen lassen. In diesem Fall kann eine ärztliche Bestätigung erforderlich sein, die den Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin für arbeitsfähig erklärt. Auch Beschäftigte haben Pflichten Beschäftigte dürfen ihre Arbeitsunfähigkeit dem Arbeitgeber nicht verheimlichen, erklärt Rechtsanwalt Marc Spiegelberger im Interview zu den Rechten und Pflichten des Arbeitnehmenden bei Krankheit. Auch Mitarbeitende trifft eine Fürsorgepflicht. Wenn absehbar ist, dass sie mit einer vorzeitigen Arbeitsaufnahme ihre Genesung gefährden oder gar den Krankheitszustand verschlimmern, sollten sie die Dauer der voraussichtlichen Arbeitsunfähigkeit abwarten. Auch in ihrer Freizeit sollten sie nichts unternehmen, was die eigene Genesung gefährdet. Abgesehen vom Fall einer Corona-Erkrankung müssen Beschäftigte aber nicht die ganze Zeit in der Wohnung bleiben. Trotz Krankschreibung arbeiten: Versicherungsschutz bleibt Beschäftigte, die trotz Krankschreibung ihre Arbeit vorzeitig wieder aufnehmen, haben den üblichen Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung ebenso wie in der Krankenversicherung. Der Versicherungsschutz umfasst auch die Wege zum Betrieb. Grundsätzlich gilt dies auch für eine kurzzeitige Arbeitsaufnahme. Am Ende steht das Wohl der jeweiligen Person im Vordergrund. Hierzu bietet die uniSmart mit dem uniSmart CAMP die Möglichkeit eines kontinuierlichen Gesprächsablaufs, indem die Kommunikationslücke zwischen Mitarbeiter und Arbeitgeber geschlossen wird. Fazit Ratsam ist in allen Fällen eine vorherige Kontaktaufnahme zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, wenn der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin trotz Krankmeldung wieder arbeiten möchte. Hierbei sollte geklärt werden, ob die zu bewältigenden Aufgaben überhaupt in der gewohnten Qualität bearbeitet werden können und - mindestens ebenso wichtig - die betreffende Person sicher zum Arbeitgeber gelangt, sofern keine Möglichkeit zum Homeoffice besteht.

  • Fahrtauglichkeit bei Berufskraftfahrern

    Die Entscheidung über eine Eignung oder Nichteignung für die jeweiligen Führerscheinklassen bei Berufskraftfahrern liegt nicht mehr bei Ärzten - die Entscheidung zur Eignung für verschiedene Führerscheinklassen liegt nur noch bei der Fahrerlaubnisbehörde. Die Fahrerlaubnis-Verordnung, die seit dem 1. Juni gilt, wurde vom Gesetzgeber teilweise erneuert. Eine dieser wesentlichen Änderungen betrifft die ärztlichen Bescheinigungen. Worum geht es bei den neuen Vorschriften für die Untersuchung von Berufskraftfahrern? Die Entscheidung über eine Eignung oder Nichteignung für die jeweiligen Führerscheinklassen und über eventuell erforderliche weitergehende Maßnahmen (zum Beispiel medizinische Gutachten) liegt nun ausschließlich bei der Fahrerlaubnisbehörde. Durch die Änderung der Anlage 5 zur FeV hat der Arzt der Fahrerlaubnisbehörde künftig im Rahmen der von ihm durchgeführten Screening-Untersuchung nur noch den medizinischen Befund mitzuteilen. Er hat nicht (wie bislang) eine Empfehlung über die Fahrtauglichkeit beziehungsweise das weitere Vorgehen auszusprechen. Welche direkten Konsequenzen hat die Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung? Es ist damit zu rechnen, dass sich die Bearbeitungszeit der Anträge bei den Führerscheinbehörden möglicherweise erheblich verzögert. Ebenso kann es bei verschiedenen Befunden zu Problemen oder Verzögerungen mit der Fahrerlaubnis kommen. In der ärztlichen Bescheinigung müssen dazu bestimmte Erkrankungen nun explizit benannt werden. Die Gültigkeit eines Führerscheins bestimmt die Fahrerlaubnisbehörde, deshalb können von den untersuchenden Ärzten keine Fristen mehr angegeben werden Wie geht es jetzt weiter? Bescheinigungen über die ärztliche Untersuchung nach Anlage 5, Bescheinigungen über die ärztliche Untersuchung nach Anlage 6 sowie ein Zeugnis über die augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 durften nur noch bis zum 30. September 2022 nach dem bis zum 31. Mai 2022 geltenden Muster ausgestellt werden. Für die Beachtung der jeweiligen Geltungsdauer bietet sich eine elektronische Führerscheinkontrolle an. Damit haben Sie die Möglichkeit einer Erinnerungsfunktion zu den anstehenden Terminen. Wichtig Bescheinigungen und Zeugnisse, die nach dem bis zum 31. Mai 2022 geltenden Muster der Anlage 5 oder der Anlage 6 ausgestellt worden sind, gelten bis zum Ablauf ihrer Geltungsdauer fort.

Alles ansehen