Suche

163 Ergebnisse gefunden

Seiten (36)

  • | uniSmart

    Hier klicken und downloaden!

  • uniSmart GRUPPE

    uniSmart GRUPPE - Synonym für Innovation ​ ​ Die uniSmart GRUPPE ist mit ihren innovativen Vertriebslinien uniSmart und COTRIS richtungsweisend in den Tätigkeitsfeldern: ​ herstellerunabhängige Telematik und Telemetrie-Systeme inkl. Portallösung Software, Schnittstellen und Apps mit individueller Programmierung und Integration Dienstleistungen rund um den Fuhrpark, sowie Unternehmens- bzw. Mitarbeiterentwicklung Darüber hinaus bietet die flexkalk als unabhängiges Unternehmen wohngesunde und zukunftsorientierte Wandbeschichtungen mit allem dazugehörigen Service. ​ Weitere Informationen finden Sie auf unseren Unternehmens-Webseiten oder unter kontakt@unismart.de . uniSmart und ihre Leistungen Richtungsweisende Produkte und Dienstleistungen machen die uniSmart Vertriebs GmbH zu mehr als einem reinen Telematiklieferanten! Mit den drei Vertriebslinien Telematics, CAMP und Solution werden von der Hardware über die Anbindung bis zur Mitarbeiterschulung und Unternehmensentwicklung alle Bereiche abgedeckt. Kombiniert mit einem exzellenten Service von der Beratung bis zum Einbau bzw. der Integration ist die uniSmart einzigartig auf dem deutschen Markt. MEHR ERFAHREN! flexkalk und ihre Leistungen COTRIS und ihre Leistungen Gesund leben heißt auch gesund wohnen - das Eine muss das Andere nicht ausschließen! Mit den wohngesunden, enorm zeitsparenden und jederzeit ausbesserungsfähigen Wandbeschichtungen der flexkalk wurde ein zu 100% natürlicher Kalkputz auf den Markt gebracht. flexkalk besteht ausschließlich aus Kalkmehl und gebranntem Kalk, die mit umweltfreundlichen Techniken verarbeitet werden. Höhere Effizienz mit höherer Produktqualität zu marktüblichen Konditionen. MEHR ERFAHREN! Autarke Fuhrpark-Lösungen, kombinierbar mit jedem androidfähigen Gerät - das sind die Stärken der COTRIS. Ebenfalls kann die COTRIS durch ihre innovativen Strukturen auf jeden Kunden individuell eingehen und jede Integration auf die speziellen Bedürfnisse anpassen. Über den Fuhrpark hinaus bietet die COTRIS Schnittstellen, Apps und IoT-Lösungen für den gesamten Handel und die Industrie. Damit können Arbeitsabläufe für morgen schon heute optimiert werden. Gründung: 01.08.2002 Kunden: > 630 Einheiten: > 7.100 Projekte: > 275 ​ Einsatzgebiete: Alt- und Neubau, Renovierung und Instandsetzung Handwerk: Innenausbau, Maler und Stuckateure, Sanitär, Bau Gründung: 01.03.2001 Kunden: > 220 Einheiten: > 4000 Schnittstellen: > 20 MEHR ERFAHREN! © uniSmart Verwaltungs GmbH Bogenstraße 3 90530 Wendelstein E-Mail: kontakt@unismart.de Tel: +49.911-477816-00 Fax: +49.911-477816-99 Impressum ​ Datenschutz ​ Cookie Einstellungen unismart.de cotris.com flexkalk.de

  • Wer wir sind | uniSmart

    WER WIR SIND Die uniSmart Vertriebs GmbH wurde am 1. August 2002 vom Gründer Nico Ullmann aus der Taufe gehoben. Heute führen Nico Ullmann und Jens Carlowitz gemeinsam die Geschäfte; 21 Mitarbeiter kümmern sich an fünf Standorten um mehr als 630 Kunden. Der Unternehmenssitz befindet sich im geschichtsträchtigen Wendelstein in Mittelfranken; unser Service Center hat seinen Standort im sächsischen Chemnitz. Die uniSmart Vertriebs GmbH hat es sich zum Ziel gesetzt, alle Branchen lösungsorientiert zu unterstützen - mit hochwertigen Produkten und umfassenden Services aus einer Hand. Warum Digitalisierung im Fuhrpark durch die uniSmart Vertriebs GmbH? Fahrzeugdaten optimieren und kontrollieren, Touren planen und optimieren, Termintreue entwickeln und erhalten, wirtschaftliches und sicheres Arbeiten - die Aufgaben Ihres Fuhrparkverantwortlichen sind zahlreich und reichen von der Führerscheinkontrolle über die perfekte Route bis hin zur reibungslosen Abwicklung beim Kunden vor Ort. Unsere Lösung für Sie lautet "digitales Flottenmanagement". Die Steuerung und Verwaltung Ihrer mobilen Mitarbeiter und Ihrer Fahrzeuge wird gebündelt. Die Daten werden strukturiert erfasst und dargestellt, Ihre Geschäftsprozesse lassen sich schneller überblicken. Das Internet der Dinge unterstützt die Logistik-Branche ideal. Hier werden Prozesse, Geräte, Sensoren und Maschinen vernetzt, um die gesamte Flotte inklusive des Innendienstes effizient zu managen. Auch Ihre. Das Leistungsspektrum der uniSmart Vertriebs GmbH - für Sie! Hardware, Software & Apps für die Digitalisierung sämtlicher benötigter Formulare, Ihren digitalen Auftragsversand und -empfang, Ihre Tourenverwaltung und -optimierung, die individuelle Anbindung von Programmen mit Schnittstellen, übersichtliche Benutzeroberflächen und die Digitalisierung Ihrer gesamten Unternehmensabläufe. Warum die uniSmart Vertriebs GmbH nicht mit Subunternehmern zusammenarbeitet? Wir leben das Prinzip "Alles aus einer Hand". Und wir alle freuen uns über den Kontakt zu Ihnen als unseren Kunden - egal, in welchem Bereich: Vertriebsinnen- und -außendienst Service Center uniSmart CAMP Buchhaltung und Abrechnung Programmierung und Entwicklung Hardwarekonfiguration und -einbau Sie erhalten von uns individuelle Lösungen im Einklang mit der für Sie idealen Hardware und unserem umfassenden Service-Paket, eine umfassende und selbstverständlich qualifizierte Beratung, viele Inklusiv-Leistungen und optimal geschnürte Pakete (Hardware + Zubehör), eine hohe Planungssicherheit, einen reibungslosen Ablauf des gesamten Prozesses unabhängig von Ihrer gewählten Leistung, kompetente Ansprechpartner an jedem Punkt unserer Zusammenarbeit und höchste Termintreue. Unser uniSmart CAMP Wir haben unser Leistungsportfolio für Sie um unser uniSmart CAMP ergänzt, um auch letzte Unsicherheiten Ihrer Mitarbeiter aus dem Weg zu räumen. Wir schulen Ihre Mitarbeiter nach der Hardware- und Software-Integration und helfen ihnen, die neue Technik souverän zu nutzen. Sie erhalten von uns ein klares Umsetzungs- und Einsparcontrolling, Fahreranalysen und Einsparmöglichkeiten. Dabei halten wir selbstverständlich Ihre Vorgaben ein und Ihre Ziele im Fokus. Und natürlich halten wir uns an die Vorgaben von Gesetz und Datenschutz. Kontaktieren Sie uns Zurück

Alles ansehen

Blogbeiträge (127)

  • Führerscheinkontrolle vs. Datenschutz

    Regelmäßige Führerscheinkontrollen durch den Arbeitgeber: Was in einem Betrieb mit großem Fuhrpark wie selbstverständlich durchgeführt wird, verdient einen Blick auf die rechtlichen Grundlagen. Worauf sich diese Überprüfung stützt und was Sie aus datenschutzrechtlicher Sicht wissen sollten, wenn Sie entsprechende Belege anfertigen, fassen wir als uniSmart im folgenden Beitrag für Sie zusammen. In manch einem Berufsbild ist der Führerschein eine von vielen Grundvoraussetzungen, um während der Arbeitszeit mit einem Fahrzeug mobil zu sein. Der Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis wird dann in der Regel bereits mit der Stellenausschreibung als Anforderung gestellt. Eine Überprüfung des Führerscheins durch den Arbeitgeber scheint dann im Vorstellungsgespräch und späteren Arbeitsverhältnis legitim zu sein. Was die wenigsten wissen ist, dass dem Arbeitgeber kein pauschales Recht zur Führerscheinkontrolle zusteht. Was die gesetzlichen Regelungen genau besagen, grenzen wir im Folgenden für Sie ab. Wann ist eine betriebliche Führerscheinkontrolle notwendig? Eine Führerscheinkontrolle durch den Arbeitgeber wird regelmäßig Thema, wenn Mitarbeiter in ihrer Dienstzeit und aus beruflichen Gründen ein Pkw führen. Ob die Führerscheinüberprüfung tatsächlich rechtmäßig ist, unterscheidet sich danach, ob es sich um ein Dienstfahrzeug oder Privatfahrzeug handelt: Nutzt der Arbeitnehmer ein bereitgestelltes Dienstfahrzeug, dann darf der Arbeitgeber den Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis prüfen. Das hat gleich mehrere Gründe: Gemäß § 21 StVG kann der Halter des Fahrzeuges mit einer Haftstrafe oder auch Geldstrafe belangt werden, wenn er jemanden das Fahrzeug führen lässt, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Fahrzeug einem Mitarbeiter persönlich zur Verfügung steht oder es sich um die Nutzung eines Fahrzeugpools handelt. In jedem Fall ist der Arbeitgeber der Fahrzeughalter. Weiterhin kann auch die Haftpflichtversicherung im Falle eines Unfalls die Übernahme des Schadens verweigern, was ein finanzielles Risiko für den Arbeitgeber in sich birgt. Eine betriebliche Kontrolle des Führerscheins ist durch den Arbeitgeber somit zulässig, wenn er sich als offiziell verantwortliche Person strafbar machen kann. Führerscheinkontrolle durch den Arbeitgeber: Gesetzliche Grundlage Die gesetzliche Grundlage für eine Führerscheinkontrolle durch den Arbeitgeber ergibt sich im weitesten Sinne aus der Straßenverkehrsordnung. Ist der Halter des Fahrzeuges ganz klar der Arbeitgeber, so steht ihm das Recht zu, sich mit geeigneten Mitteln vor den Folgen von Verstößen und Schäden zu schützen. Eine Kontrolle des Führerscheins bezieht regelmäßig personenbezogene Daten mit ein. Für die Erfassung und das Verwahren gelten entsprechend die Regelungen der DSGVO. Wie oft die erneute Führerscheinkontrolle im Betrieb durchgeführt werden sollte, wird rechtlich nicht festgeschrieben. Darf der Arbeitgeber eine Kopie des Führerscheins anfertigen? Gehen wir davon aus, dass die gesetzliche Grundlage für eine Führerscheinkontrolle besteht. Damit Sie sich als Arbeitgeber vor rechtlichen Belangen absichern, benötigen Sie Belege, die die Durchführung der Führerscheinkontrolle nachweisen. Diese sollten die Gültigkeit für das Führen des entsprechenden Fahrzeuges eindeutig bestätigen. Zu einer Führerscheinkopie sind Arbeitgeber generell nicht verpflichtet. Vielmehr ist eine Kopie ein zweckmäßiges Mittel, welches sich auf § 26 BDSG stützt, sofern Sie das Erstellen einer Kopie zur regelmäßigen Nachweisführung festgelegt haben. Die Kontrolle des Führerscheins können Sie bestenfalls durch ein Formular protokollieren und reduzieren damit die Datenerfassung auf ein erforderliches Minimum. Dort wird lediglich die Gültigkeit des Führerscheins bestätigt. Verwenden Sie eine rechtssichere Standardvorlage, können Sie das Formular immer wieder heranziehen. So sorgen Sie für eine einheitliche Dokumentation, die einen schnellen Überblick ermöglicht. Was ist bei elektronischen Führerscheinkontrollen vom Arbeitgeber zu beachten? Bei einer großen Anzahl an Mitarbeitern, die mit Dienstfahrzeugen unterwegs sind, kann die Führerscheinüberprüfung zu einer zeitraubenden Tätigkeit werden. Inmitten der Digitalisierung sind aber auch für dieses Szenario bereits effektive Lösungen verfügbar. Eine elektronische Führerscheinkontrolle zum Beispiel baut auf einem System auf, welches automatisch an die Prüfintervalle erinnert und die Ergebnisse abspeichert. Natürlich ergeben sich auch bei elektronischen Führerscheinkontrollen eine Reihe an Fragen hinsichtlich des Datenschutzes. Daher sollte unter anderem auf folgende Punkte geachtet werden: Erfassen Sie nur wirklich notwendige Daten, die zweckmäßig sind, um Sie als Arbeitgeber vor Haftungsfragen zu schützen. Sorgen Sie für eine datenschutzkonforme Erfassung und Verarbeitung und setzen Sie am besten auf ein System mit SSL-Verschlüsselung. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter ausreichend über das neue System zur elektronischen Führerscheinkontrolle und holen Sie eine Einwilligung über die Speicherung der Daten ein. Die einfachste, effektivste und datenschutzrechtlich sicherste Variante ist also die digitale Führerscheinkontrolle. Die uniSmart bietet mit der Digitalen Führerscheinkontrolle alle Standards, welche eine sichere und regelmäßige Durchführung und Aufzeichnung garantieren. Fazit Die Führerscheinkontrolle ist unter bestimmten Aspekten rechtlich erforderlich, um die Haftung des Arbeitgebers für mögliche Schäden und Verstöße zu reduzieren. Die Belege für eine Absicherung hierfür haben jedoch stets mit der Erfassung personenbezogener Daten zu tun.

  • Über 300.000€ jährlich gespart!

    Die ZEG Zentraleinkauf Holz + Kunststoff eG hat sich der Zukunft gestellt und für eine umfassende Digitalisierung entschieden. Ein großer Teil der Unternehmensdigitalisierung betrifft dabei den Fuhrpark und die Schnittstellen zwischen den Abteilungen. Mit rund 5.000 Mitgliedern, 960 Mitarbeitern und 15 Niederlassungen ist die ZEG die größte Genossenschaft im Holzhandwerk. Über die einzelnen Niederlassungen werden die Auslieferungen zum Kunden, sowie die Beratungen durch eigene Außendienstmitarbeiter übernommen. Oliver Tillsley, Dipl.Betriebswirt (BA) und Prokurist/Leiter Logistik bei der ZEG gibt einen Einblick, wie ein solches Digitalisierungsprojekt in Gang kommt, wie daraus die Zusammenarbeit mit der uniSmart entstand und ob die gesetzten Ziele erreicht wurden. Welcher Antrieb bewog Sie, die Digitalisierung im eigenen Unternehmen voranzutreiben und wie wurden die Potenzialbereiche herausgestellt? Der Holzhandel in Deutschland steckt leider noch sehr im analogen Zeitalter fest. Durch die Betrachtung anderer Branchen und dem intensiven Austausch mit ihnen, konnten wir uns weitere Systeme und Arbeitsweisen ansehen und haben für uns beschlossen, dass wir uns hiermit stärker in der Zukunft auseinandersetzen wollen und auch müssen. Welche Erwartungen und Ziele hatten Sie sich gesetzt? Uns war die digitale Anbindung des Fuhrparks, die Themen Tracking, Entlastung vom Fahrer, digitaler Lieferschein und Lieferscheinverwaltung sehr wichtig. Auch die Themen Benchmarking, innerhalb der Gruppe mit verlässlichen Daten, sowie die der Nachhaltigkeit und Ökologie, sollten weiter berücksichtigt werden. Aus welchem Grund fiel die Entscheidung zur Fuhrpark-Digitalisierung auf die uniSmart Vertriebs GmbH? Wir als Genossenschaft streben immer einen partnerschaftlichen Umgang mit unseren Geschäftspartnern an, mit dem man gemeinsam auch kritische Punkte besprechen und lösen kann. Mit dem Team um Nico Ullmann fühlen wir uns gut aufgehoben. Was zeichnet für Sie die Zusammenarbeit mit der uniSmart aus und Gibt es einen Moment, der Ihnen speziell im Kopf geblieben ist? Menschlichkeit und schnelle unbürokratische Umsetzung von besprochenen Themen und Problemstellungen. Auch wenn die uniSmart nicht immer sofort eine Lösung für eine Problemstellung hatte, wurde hier immer innerhalb kurzer Zeit etwas entwickelt und umgesetzt. 300.000€ jährlich - wie ergibt sich diese Ersparnis? Haben Sie die Ziele erreicht und haben sich sogar noch weitere Vorteile ergeben? Es ist aktuell sogar schon mehr und wir sind mehr als zufrieden! Die Projektphase wird Ende des Jahres abgeschlossen sein und wir sind bereits jetzt wieder gemeinsam in der Entwicklung von neuen Ideen für 2023. Aktuell sind wir mit 138 fahrenden Einheiten in ganz Deutschland vertreten. Stand heute haben wir den Diesel Flottenverbrauch um ca. 10 - 15 % senken können, was dies bei den aktuellen Dieselkosten bedeutet, muss ich glaube ich nicht weiter ausführen. Hier spielt der Baustein Opti Drive psychologisch eine große Rolle. Bezeichnend für uns als ZEG ist ebenso die Tatsache, dass wir nach wie vor auf einen Eigenfuhrpark setzen. So konnten wir bereits in den ersten Monaten weitere Speditionen abbauen, da unsere LKW Flotte effizienter auf der Straße gewesen ist. Die bessere Navigation seitens Webfleet ist hier nicht zu unterschätzen. Gibt es weitere Vorteile, welche sich aus dem Digitalisierungsprojekt ergeben haben? Ja definitiv. Wir sehen in der Zukunft immer mehr manuelle Prozesse in der Automatisierung, d.h. unsere Mitarbeiter haben die Möglichkeit, mehr Zeit für unseren eigentlichen Geschäftszweck zu haben: der Handel mit tollen Produkten für unsere Kunden. Ein enormer Vorteil der ZEG ist die strukturierte Arbeitsweise. Ein Team von Entscheidern steht dem gesamten Digitalisierungsprojekt zur Verfügung und begleitet jeden Integrationsschritt mit. Auf Seiten der uniSmart kümmert sich ein Projektteam um einen reibungslosen Ablauf. Dabei kommen folgende Produkte zum Einsatz: (Für nähere Informationen auf das Produkt klicken) Telematik und Flottenmanagement von WEBFLEET Fuhrpark-Apps in Form von Führerscheinkontrolle und Abfahrtskontrolle Digitaler Lieferschein zur papierlosen Bearbeitung der Lieferscheine Digitale Dokumente zur Erstellung von Checklisten bei der Auslieferung MDM-Gerätemanagement für die einheitliche Nutzung der PRO8475T Tablets Sendungsverfolgung für den Warenempfänger Daten-Schnittstellen zur Verarbeitung der Daten unter den eingesetzten Programmen uniSmart FullService zur Absicherung der gesamten Technik und vollumfängliche Serviceleistungen wie z.B. durchgängig erreichbarer Ansprechpartner. Darüber hinaus übernimmt die uniSmart folgende Dienstleistungen: Vorstellung der zum Einsatz kommenden Produktlinien gegenüber Vorständen und Betriebsräten Koordination der Integration nach Niederlassung durch das uniSmart Projektteam Einbau der Hardware in die Fahrzeuge durch eigene Techniker (Individual-)Programmierung und Bereitstellung der Apps und Anwendungen Vorort-Schulungen der Vorgesetzten, Mitarbeiter und Verantwortlichen Bereitstellung von Dokumentationen und Schulungsunterlagen Kontinuierliche Prüfung der vorab definierten Ziele Sie wollen ebenfalls den (nächsten) Schritt in die Digitalisierung wagen oder Ihre geplanten Projekte strukturiert und aus einer Hand erfolgreich umgesetzt bekommen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Tipp! Besuchen Sie auch unseren Onlineshop oder erfahren Sie mehr über unsere Leistungen! Wir sind ebenfalls erreichbar unter: +49(0) 911-477816-30 (werktags von 8:00 - 17:00 Uhr)

  • Papierlos durch digitale Formulare

    Cloud Computing, IoT, Automatisierung, Nachhaltigkeit… Die Digitalisierung schreitet rasant voran und wird auch im Jahr 2022 ein wichtiges Thema bleiben. Sie wird sogar als „Megatrend“ bezeichnet und rückt immer mehr in den Vordergrund. Kein Wunder: Die Vorteile der Digitalisierung im eigenen Unternehmen liegen auf der Hand. Und auch im Kampf gegen den Klimawandel wird sie ein bedeutender Teil der Lösung sein. Mit der uniSmart Digitale Dokumente-App von COTRIS stellen Sie Formulare wie Service oder Arbeitsberichte Ihren Mitarbeitern ganz einfach über die App zur Verfügung Der digitale Wandel zählt zu den größten Herausforderungen – und er stößt nicht überall auf Akzeptanz. Die höheren Sicherheitsrisiken und die steigende Komplexität zählen zu den am häufigsten genannten Sorgen der deutschen Unternehmen. Dies hat bereits im Jahr 2016 eine Umfrage von ERP-Anbietern auf der CeBIT ergeben. Besonders interessant: Etwa 14 Prozent der befragten Unternehmer gaben an, dass es zwar Pläne für eine digitale Strategie gebe, diese jedoch nicht umgesetzt würden. Zu den häufigsten Gedanken zum Thema „Digitalisierung“ zählen unter anderem die Fragen nach den eigenen Vorteilen und dem Nutzen für die Branche, in der man tätig sei. Manche sind auch der Meinung, sie hätten nichts zu digitalisieren. Aber ist das so? Was kann in einem Unternehmen – gleich welcher Branche – in den Prozess der Digitalisierung eingebunden werden? Der Fokus liegt vor allem auf dem Papier. Wer Dokumente scannt, erstellt nicht nur eine digitale Kopie. Tatsächlich zeigt sich immer wieder, dass es kaum ein Dokument gibt, das in digitaler Form nicht nützlicher wäre als in Papierform. Digitalisiert werden können zum Beispiel: Ein- und Ausgangsrechnungen, ein- und ausgehende Geschäftsbriefe, Arbeitsberichte und Serviceprotokolle, Formulare jeglicher Art, Aus- und Einfuhrbelege, Kassenzettel und Barzahlungsbelege, Jahresabschlüsse und Inventare. Im Prinzip also sämtliche Dokumente, die in einem Unternehmen in Papierform vorliegen. Welche konkreten Vorteile liefert die Digitalisierung der Dokumente? Im Jahr 2020 führte das Online-Portal statista.com eine Umfrage unter in Deutschland ansässigen Handwerksbetrieben durch, welche Vorteile digitaler Anwendungen sich aus ihrer Sicht ergeben. Die 502 befragten Teilnehmer durften mehrere Punkte benennen. Der von 88 Prozent der Befragten und damit am häufigsten genannte Vorteil ist die Zeitersparnis, die mit der Digitalisierung einhergeht. Auf den nächstfolgenden Plätzen rangierten der Reihe nach: optimierte Lagerung und Logistik (84 Prozent), flexible Arbeitsorganisation (82 Prozent), gleichbleibende Qualität (69 Prozent), höhere Sichtbarkeit beim Kunden (65 Prozent), körperliche Entlastung (64 Prozent), weniger Bedarf an Arbeitskräften (54 Prozent) und geringere Kosten (50 Prozent). Darüber hinaus profitieren Unternehmen aller Branchen aus folgenden Gründen von der Digitalisierung: schnellere Auffindbarkeit von Unterlagen im DMS, vereinfachte Einhaltung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) höhere Revisionssicherheit, Gewährleistung des Datenschutzes, papierloses Büro (Kostensenkung, Umweltschutz). Auch Sie können von der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen profitieren und Ihre wichtigsten Ressourcen – Zeit, Geld und Nerven – schonen. Erfahren Sie mehr darüber in unserem Onlineshop oder: Fazit: Die Aufgabe, alle anfallenden Dokumente auf Papier zu digitalisieren, scheint zunächst überwältigend zu sein. Wie soll das gehen? Wann und in welchem Zeitraum? Und wer soll mit dieser – laufend anfallenden – Aufgabe betraut werden? Was wird benötigt – auch an technischem Equipment? Wie und wo werden die digitalisierten Dokumente gespeichert? Die gute Nachricht: Die Aufgabe lässt sich lösen! Wir zeigen Ihnen, wie Sie dank Digitalisierung Ihre Arbeitsabläufe optimieren, Geld und Zeit sparen und gleichzeitig das Klima schützen. Sprechen Sie uns an!

Alles ansehen