• uniSmart

Telematik im Transporterbereich

Aus einer Manager-Umfrage ging hervor, dass eine nachhaltige und effektive Flotte nur mit Elektrofahrzeugen erreichbar wäre.

Bei 62 Prozent der Flottenbetreibern gibt es definierte Nachhaltigkeitsziele. Davon verfügen allerdings lediglich 31 Prozent über entsprechendes zweckgebundenes Zusatzbudget.

Neben dem Einsatz von Elektrofahrzeugen ist vor allem ein Telematik- und Tourenplanungssystem für die Nachhaltigkeit und Effizienz einer Flotte verantwortlich.

Nachhaltig und Effizient durch den Einsatz von Telematik- und Tourenverwaltungssystemen
Nachhaltig und Effizient durch den Einsatz von Telematik- und Tourenverwaltungssystemen

Seltener Einsatz von Telematiksystemen in Transportern

Die Umfrage verdeutlicht, dass Telematiklösungen und Tourenplanungen im Transporterbereich noch immer nicht weit verbreitet sind, da lediglich 18 Prozent der Befragten sie nutzen. Dies steht im Gegensatz zum Lkw-Sektor, in dem mehr als acht von zehn Fahrzeugen mit Telematikgeräten ausgestattet sind.

Angesichts fehlender Vorschriften im Transportsektor für Fahrzeuge mit einem Gewicht von weniger als 3,5 Tonnen fehlt es eindeutig an Anreizen für den Einsatz von bordeigener Telematik. Und das trotz offensichtlicher Vorteile wie verbesserter Routenplanung, Kostensenkung und effizienterem Fahrzeugmanagement.

 

Noch Luft nach oben bei Nachhaltigkeit

Unter den befragten Telematiknutzern setzen immerhin fast ein Drittel (28 Prozent) ihre Geräte vorwiegend auch dazu ein, die Emissionen ihrer Flotte zu reduzieren. Demnach gibt es also noch viel ungenutztes Potenzial, um ohne zusätzliche Investitionen die Nachhaltigkeit der Fuhrparks zu optimieren.

 

Der Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und Telematik

Nachhaltigkeit, das bedeutet für die Mehrheit der Befragten (90 Prozent) in erster Linie, die eigenen CO2-Emissionen zu senken. Für 59 Prozent der Befragten führt der Weg dorthin hauptsächlich über Elektrifizierung – andere Wege zu einer nachhaltigeren Flotte sind ihnen nicht bekannt. Immerhin 41 Prozent der befragten Manager nennen weitere Möglichkeiten neben der Elektrifizierung, die heute schon zur Nachhaltigkeit der Unternehmen beitragen. Diese Befragten führten als weitere Möglichkeiten unter anderem alternative Kraftstoffe, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Car-Sharing und Beeinflussung des Fahrerverhaltens an.

Um sinnvolle Rückschlüsse über das Fahrerverhalten ziehen zu können und daraus Erkenntnisse zur Emissionsreduktion und Fahrersicherheit zu gewinnen, wäre allerdings eine Telematiklösung notwendig. Eine solche nutzen weniger als ein Fünftel der Befragten.

 

In einem unverbindlichen Gespräch werden wir Ihnen die Vorteile und damit verbundenen Einsparpotenziale eines Telematik- und Tourenplanungssystems aufzeigen!

Mit den uniSmart-Lösungen werden sich Ihre Investitionen in vergleichsweise kürzester Zeit lohnen!

 

Fazit

Der Umstand der geringen Nutzung von Telematik- und Tourenplanungssystemen rührt in erster Linie daher, dass für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen keine Pflicht zur Lenkzeiterfassung besteht. Befragte, welche diese jedoch einsetzen, sprechen von vielen positiven Effekten durch die Telematiknutzung: Verbesserte Routenplanung (66 Prozent), Kostenreduktion (64 Prozent) und effizientere Fahrzeugverwaltung (52 Prozent) führen diese Liste an.